ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
§1 PFLICHTEN DES AUFTRAGGEBERS
Der Auftraggeber verpflichtet sich, nach der Beschäftigung eines vom STAV e.V. vermittelten Studenten, die vereinbarte Vermittlungsgebühr an den STAV e.V. abzuführen. Die Höhe der Vermittlungsgebühr für eine erfolgreiche Vermittlung gilt nach der unten aufgeführten Tabelle als vereinbart.
§2 VERMITTLUNGSGEBÜHREN
Gesamtverdienst des Studenten Vermittlungsgebühr
bis 100 € 10 €
bis 150 € 15 €
bis 200 € 20 €
bis 250 € 25 €
bis 300 € 30 €
bis 350 € 35 €
bis 400 € 40 €
bis 450 € 45 €
bis 500 € 50 €
ab 500 € 9 % vom Gesamtverdienst
Alle Angaben verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.
§3 GEBÜHRENERHEBUNG
Zum Nachweis der ordentlichen Vermittlung erhält der Student einen Abrechnungsschein. Die Vermittlungsgebühr wird einmal auf den Bruttogesamtverdienst für eine Beschäftigungsdauer von maximal 6 Monaten erhoben und ist grundsätzlich nach Rechnungserhalt zu zahlen. Die Beschäftigungsdauer beginnt mit dem ersten Arbeitstag. Der Bruttogesamtverdienst für den Zeitraum der Beschäftigung ist sofort nach deren Beendigung dem STAV e.V. schriftlich bekanntzugeben. Bei Bedarf kann eine Verlängerung dieser Frist vereinbart werden. Der Abrechnungsschein wird vom Auftraggeber ordnungsgemäß ausgefüllt. Kommt ein Beschäftigungsverhältnis nicht zustande, so sind die Gründe dafür ebenfalls auf dem Abrechnungsschein anzugeben. Für den nicht fristgemäß schriftlich bekanntgegebenen Bruttogesamtverdienst aus der Beschäftigung eines vom STAV e.V. vermittelten Studenten erhebt der STAV e.V. ab der 2. Mahnung eine Verzugsgebühr in Höhe von 3,00 Euro je Abrechnungsschein.
§4 BESCHÄFTIGUNGSVERHÄLTNIS
Das Beschäftigungsverhältnis wird zwischen dem Auftraggeber und dem Studenten abgeschlossen. Der Abrechnungsschein gilt dabei nicht als Arbeitsvertrag. Die Verantwortung für steuerliche und arbeitsrechtliche Pflichten wird zwischen Auftraggeber und Studenten geklärt. Der STAV e.V. hat lediglich eine Vermittlerfunktion.